Berchtesgadener Hochtrohn – am Untersberg, 1.972 m

Eine Rundtour, deren Anstieg ausschließlich aus schönen Pfaden besteht und mit der Almbachklamm, dem Scheibenkaser und dem Rosslander-Steig unter der Südwand einige Highlights bietet. Das bewirtschaftete Stöhrhaus auf 1.894 m Höhe, das je nach Witterung meist noch bis Ende Oktober geöffnet hat, macht die Wanderung nochmals attraktiver.


Vom Parkplatz an der Straße in Hintergern gehen wir zu-nächst entlang der Straße noch etwa fünf Minuten weiter nach oben. In einer scharfen Linkskurve zweigt rechts ein Fußweg ab, der uns am Gasthaus Dürrlehen vorbei und hinunter zur Almbachklamm führt. Denn zunächst verlieren wir auf unserer Route gut 100 Höhen-meter, werden dafür aber durch schöne Nature-lebnisse mehr als entschädigt. Bei mehreren Wegverzweigungen halten wir uns Richtung Theresienklause, einer Staumauer, mit deren Hilfe früher Holz durch die Klamm getriftet wurde. Die Klamm queren wir mittels zweier Brücken und steigen nach der Klause nach rechts nach oben verlaufenden Weg hinauf. Dieser Weg windet sich an den Felswänden entlang und kommt auf einer herrlichen Wiese bei den Bauernhöfen in Hinterettenberg aus der Schlucht heraus. Wir folgen der kleinen Straße  – ignorieren die Wegweiser nach rechts und gehen neim Anwesen Neuhäusl die wenigen Meter geradeaus, nehmen dann kurz nach der Brücke einen abkürzenden Pfad nach links und treffen dann auf den offiziellen Weg vom Rossboden zum Scheibenkaser, dem wir nach links folgen. Der zunächst breite, dann schmäler werdende Weg, der mit einigen Zwischenpfaden abgekürzt werden kann, bringt uns zum aussichtsreichen Scheibenkaser (1.436 m). Dort wenden wir uns nach links und stoßen nach einer knappen Stunde auf den Weg, der von Maria Gern heraufkommt, und zehn Minuten später auf die Wegkreuzung Gatterl. Zum Stöhrhaus gelangt man über einen gut ausgebauten Weg mit zahlreichen Serpentinen, der Gipfelanstieg ist ebenfalls problemlos.

Der Abstieg erfolgt bis zur Gabelung des Weges zwei Serpentinen unterhalb des Gatterls auf gleicher Route, dann wenden wir uns aber nach rechts Richtung Maria Gern. Anfangs verliert man schnell Höhe, dann verläuft der Weg jedoch lange eben (auf etwa 1.300 Höhenmeter) und sogar leicht aufwärts unterhalb der Almbachwand entlang. Dort, wo es dann wieder leicht abwärts geht, bietet sich kurz vor der offiziellen Abzweigung nach links Richtung Maria Gern wieder ein Abkürzer an. Der bald wieder erreichte offizielle Weg führt uns lange durch den Wald und dann entlang einer schönen Baumreihe zu einer Häusergruppe.

 

Ausganspunkt: Parkplatz Hintergern rechts oder links der Gerner Straße (kurz nach der Abzweigung des Almbach-wegs zum Gasthaus Dürrlehen und kurz vor einem Durchfahrt-Verbotsschild, 810 m), Bushal-testelle Hintergern

Dauer: Gut 10 Stunden: Abstieg in die Almbachklamm 40 Min., Aufstieg nach Hinterettenberg (Rossboden) 45 Min., zum Scheibenkaser 2 ½ Std., Querung zum Gatterl 1 Std., Aufstieg zum Stöhrhaus 1 ¼ Std., Gipfelanstieg 30 Min. Abstieg über Stöhrhaus und Gatterl nach Maria Gern 3 ½ Std.

Höhenmeter: 1.432 m

Länge: 18 km