Nördlichste Stadt im Berchtesgadener Land

Die Stadt Laufen an der Salzach ist allemal einen Ausflug wert. Fühlen Sie sich bei einem Rundgang bis ins Mittelalter zurück versetzt; als damals reger Salzhandel auf der Salzach stattfand.

Betritt man Laufen durch eines der gut erhaltenen Stadttore, so trifft man gleich auf stattliche Patrizierhäuser, die vom Wohlstand aus der Zeit der Salzachschifffahrt zeugen. Auf einer Halbinsel an einer Flussschleife der Salzach gelegen, entwickelte sich Laufen rasch zu einer wohlhabenden Handelsstadt, die dank damaliger Salztransporte auf dem Wasser ihren Ursprung hatte. 748 ist Laufen urkundlich das erste Mal erwähnt. Durch Kaiser Ludwig den Bayern errang Laufen mit der Salzachschifffahrt und dem Salztransport seine historische Bedeutung und fiel bis 1803 unter das Hoheitsgebiet Salzburgs. Die Panoramalage im Voralpenland, das mittelalterliche Flair und zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten machen die Stadt Laufen einen Ausflug wert. Wahrzeichen der Stadt Laufen ist die Stiftskirche Mariä Himmelfahrt, die in den Jahren 1330 bis 1338 erbaut wurde. Sie ist die älteste gotische Hallenkirche Süddeutschlands. Die Grabsteine der Stiftskirche ehren das Andenken an Wohlhabende des Adels und Bürgertums aus der historischen Schiffer- und Handelstadt Laufen. Auf dem gegenüberliegeneden Ufer der Salzachschleife liegt das österreichische Oberndorf. Die beiden Städte sind durch die Länderbrücke im Jugendstil – auch historische Salzachbrücke genannt – und dem Europasteg verbunden.


Historische Salzachbrücke bzw. Länderbrücke zählt zu den schönsten Europas

Die Jugendstil-Konstruktion der Länderbrücke ist 165 Meter lang. Davon liegen 100,5 Meter auf bayeri-schem Gebiet und 64,5 Meter auf österreichischem Boden. Nach dreijähriger Bauzeit konnte am 2. Juni 1903 die neue ´Salzachbrücke´ schließlich als Gemeinschaftsinitiative der k.u.k-Monarchie Österreich-Ungarn und dem Königreich Bayern feierlich eingeweiht werden. Die Wappen an der Trägerkonstruktion der Brücke, die mit echtem Blattgold verziert sind, zeugen noch heute von der damaligen Zeit der Monarchen. An den Seiten der Brücke befinden sich Tritonenmasken mit einer Gedenk-Inschrift. Zu Recht steht diese Brücke unter Denkmalschutz und zählt zu den schönsten Europas.
Bis zum Jahr 1901 gab es an dieser Stelle gar keine Brücke. In der Nähe der Salzachschleife war lediglich ein kleiner Übergang aus Holz. Der provisorische Holzbau wurde bei Fluten und Hochwasser regelmäßig mitgerissen. Den Laufener und Oberndorfer Bürgern war dies leid und gemeinsam ergriffen sie die Initiative und erbauten 1901 eine Brücke aus Eisen und Stein. Im Mai 1945 hatte die Brücke großes Glück. Sie entging nur ganz knapp einer Sprengung durch die SS.

Der Stille-Nacht-Kapelle ganz nah
Bei einem Rundgang durch Laufen müssen sie über die Länderbrücke zur Salzachuferpromenade auf der österreichischen Seite gehen. Hier steht die kleine weltberühmte Stille-Nacht-Kapelle in Oberndorf, die durch den Textdichter Joseph Mohr und den Komponisten Franz Xaver Gruber an Heilig Abend weltberühmt wurde. Das Lied „Stille Nacht, Heilige Nacht“ wurde hier zur Christmette im Jahre 1881 erstmals gespielt. Zudem lohnend ist ein Besuch der Kalvarienbergstiege mit einem Abstecher zum Wallfahrtskirchlein Maria Bühel. Die Altarbilder dieses kleinen Kirchleins stammen von Österreichs bekanntestem Barockmaler Johann Michael Rottmayr, dessen Geburtsstadt Laufen ist. Der Ausblick von dort oben auf die Stadt Salzburg und die Berchtesgadener Alpen ist gigantisch. Auf dem Rückweg durch die gepflas-terten historischen Gassen von Laufen laden viele gemütliche Straßencafés zu einer Rast ein.

Handwerkskunst
Viele Handwerker und kreative Menschen lieben und nutzen das besondere Flair der historischen Stadt Laufen. So haben sich über den Lauf der Zeit viele kleine Werkstätten und Ateliers wie Modedesigner, Schreiner, Goldschmied und Instrumentenbauer angesiedelt.

Kultur und Freizeit
Mit der Salzachhalle, der Kleinkunstbühne und dem Alten Rathaus verfügt die Stadt Laufen über drei kulturelle Veranstaltungsorte.
Das nicht weit von der Stadt entfernte ´Schloss Triebenach` ist Veranstaltungort der im Sommer stattfindenden ´Salzach-Festspiele`.
Plättenfahrten auf der Salzach und das alljährliche historische Schifferstechen im Sommer sind nur einige der vielen Veranstaltungen über das ganze Jahr hinweg. Noch ein besonderer Tipp: In den Abendstunden können Sie an Nachtwächterführungen durch die historischen Gassen der Stadt Laufen teilnehmen.